Heizungsintegration

Solarstrom für Heizungsanwendungen

Wer in eine Photovoltaikanlage investiert, möchte am liebsten möglichst viel Strom selbst verbrauchen und unabhängig von externen Energiequellen werden. Möglich wird das, wenn der eigene Strom auch zum Heizen eingesetzt wird.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten vor, wie Sie Ihren Solarstrom für Heizungsanwendungen im Haus einsetzen können.

Heizstab

Mit einem Heizstab lässt sich sehr leicht und kostengünstig das bestehende Heizsystem erweitern. Voraussetzung ist ein Pufferspeicher in dem warmes Wasser gespeichert werden kann. Der Heizstab wird direkt in einen solchen Pufferspeicher eingesetzt und unterstützt einen konventionellen Gas- oder Öl-Kessel.

Der Vorteil des Heizstabs ist, dass dieser mit geringem Aufwand an die Photovoltaikanlage angebunden werden kann und nur den Strom verbraucht, der von der Photovoltaikanlage produziert und im Haushalt nicht verbraucht wird. Diese überschüssige Energie wird nicht ins Netz für eine geringe Vergütung eingespeist, sondern wird in Form von Wärme im Pufferspeicher gespeichert.

Er hat somit die gleiche Funktion wie ein Batteriespeicher – er erhöht die Eigenverbrauchsquote und die Autarkie. Und das, im Verhältnis zu einer Batterie, für einen sehr günstigen Preis.

Vor allem im Sommer, wenn ausreichend Solarstrom zur Verfügung steht und die Heizung nur zur Warmwasserbereitung läuft, kann der Gas oder Ölverbrauch auf null gesenkt werden. Die Heizleistung der Heizstabs reicht zur Warmwasserbereitung bei normalem Wasserverbrauch aus.

Infrarotheizung

SO FUNKTIONIERT DIE INFRAROTHEIZUNG

Infrarotheizungen unterscheiden sich von klassischen Heizkörpern durch ihren Aufbau und die Art der Wärme, die sie erzeugen.Warme Körper erwärmen immer sowohl die Luft, mit der sie im direkten Kontakt sind und strahlen Wärme ab. Während klassische Heizkörper und auch Flächenheizungen so konstruiert sind, dass sie primär die Luft erwärmen, erhitzen Infrarotheizungen die Luft nur geringfügig. Sie erwärmen ihre Umgebung durch direkte Strahlung, wie man sie auch von der Sonne oder auch einem Lagerfeuer kennt. Um das zu erreichen, haben Infrarotheizungen Oberflächentemperaturen von 80 – 100°C und einen möglichst flachen Aufbau ohne Speichermasse.

Die Frontplatte ist der einzige sichtbare Teil der montierten Heizung. Sie ist in verschiedenen Materialien erhältlich, die von lackiertem Aluminium über Glas und Spiegel bis hin zu Naturstein reichen. Auch das Bedrucken mit individuellen Bildern ist möglich. So können die Heizelemente auch ein Gestaltungselement in Wohnräumen sein bzw. einen zusätzlichen Nutzen bringen wie z.B. als Spiegel im Bad oder als Kreidetafel in der Küche.

ÜBER DAS AUSSEHEN ENTSCHEIDEN SIE

Die Wärmestrahlen der Infrarot-Heizung erzeugen wie die Sonnenstrahlen eine angenehme Wärme. Dabei wirken die Infrarot-Wärmewellen wie die Sonnenstrahlen direkt auf dem menschlichen Körper oder auf festen und flüssigen Materialien, erst wenn sie dort auftreffen. Sie benötigen nicht wie die Konvektionswärme herkömmlicher Heizungen die Luft als Transportmittel. Da die Luft durch die Wärmewellen nicht bewegt wird, ist die gefühlte Temperatur ca. 3 Grad höher als die Raumtemperatur. Dadurch wird ein angenehmes Raumklima erreicht.Infrarotstrahlen wirken positiv auf die Gesundheit. Sie werden auch in der Medizin zu therapeutischen Zwecken ohne Nebenwirkungen genutzt. Allergiker freuen sich darüber, dass kein Staub im Raum aufgewirbelt wird, was bei herkömmlichen Heizsystemen durch die Konvektion unvermeidbar ist.

Infrarot-Heizungen sind Flächenheizungen mit einer Oberfläche aus Metall, Glas oder Stein, hinter der ein stromdurchflossenes Gewebe liegt, das die Strahlung weitestgehend verlustfrei nach vorne abgibt. Die Heizelemente werden in verschiedenen Abmessungen und Leistungsstufen angeboten. Sie sind unauffällig dezent oder ein Gestaltungselement im Raum, an der Wand oder Decke.

Die Heizelemente sind einfach zu montieren und wartungsfrei. In einzelnen Räumen, Wohnungen und in ganzen Häusern ist die Infrarot-Heizung als Voll- oder Zusatzheizung flexibel einsetzbar. Auch die direkte Beheizung bestimmter Bereiche oder Arbeitsplätze ist kostensparend und umweltfreundlich möglich. Die Heizungen werden abnehmbar an der Wand oder Decke angeschraubt und es ist dort nur eine Steckdose erforderlich. Jeder Raum kann so individuell und thermostatgesteuert beheizt werden.

Der Energiebedarf ist wesentlich geringer als der von Heizungen mit fossilen Brennstoffen. Und in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher ist das Heizen ohne Verbrauchs- und Wartungskosten und ohne jede Umweltbelastung wirtschaftlich möglich.

Angebot

Lohnt sich
PHOTOVOLTAIK FÜR MICH?

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.

Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail unter info@esysteme21.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

Kontakt